Appenzellerland Tourismus
Sich einfach wohlfühlen – eine uralte Appenzeller Tradition. Molke, Kräuter und Herzlichkeit: Das sind die natürlichen Zutaten des Appenzellerlands für Erholung und Entspannung. Schon seit Jahrhunderten kommen Gäste aus aller Welt zu Kuren hierher. Man kann fast sagen, hier wurde «Wellness» erfunden. Mit traditionellen Heilkräuteranwendungen tanken Sie bei jedem Aufenthalt neue Energie. Für unsere kulinarischen Spezialitäten wie den feinen Appenzeller Käse, den hochprozentigen Alpenbitter oder das «Moschtbröckli» gilt dasselbe Rezept: Molke, Kräuter und Herzlichkeit. Denn was wäre ein Aufenthalt im Appenzellerland ohne kulinarische Höhenflüge?

 

Biedermeier Bad Steben
Einige Bürger von Bad Steben und viele begeisterte Biedermeier aus der umliegenden Region haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Kurpark und die wunderschönen Gebäude aus der Biedermeierzeit, als Bad Steben bayerisches Staatsbad wurde, wieder mit historischem Leben zu erfüllen.
Deshalb flanieren die Bad-Stebener-Biedermeier bei gutem Wetter jeden 4. Sonntag im Monat in jahreszeitlich passenden Biedermeier-Gewändern durch den Kurpark. Dabei legen sie sehr viel Wert auf passende Details.

 

Biedermeier-Verein Eltville am Rhein
Bereits seit vielen Jahren ist das Pflegen von Traditionen der Biedermeierzeit fest mit der Stadt Eltville und besonders mit dem alljährlichen Sekt- und Biedermeierfest verbunden. Viele Eltviller waren in der Vergangenheit zu den verschiedensten Anlässen aktiv, ohne jedoch einem “Dachverband” anzugehören. Mit den wachsenden Aufgaben und der steigenden Zahl an Veranstaltungen rund um das Thema Biedermeier zeigte sich deutlich die Notwendigkeit, die aktiven Akteure und ihre Aktivitäten zu koordinieren. So wurde im Jahr 1995 der Biedermeier-Verein Eltville am Rhein 1995 e.V. gegründet. Die Wein-, Sekt- und Rosenstadt Eltville am Rhein ist eine Kleinstadt im idyllisch gelegenen und nicht zuletzt durch seine Weine weltbekannten Rheingau in Deutschland.

 

Ensemble Historischer Tanz Berlin
Das Ensemble bietet eine Vielzahl von Tänzen aus 350 Jahren Tanzgeschichte. Angefangen mit höfischen und Bauerntänzen der Renaissance-Zeit (ab 1600), hat es sich weiterhin Tänze des Barock und Rokoko, der Empire- und Biedermeierzeit bis hin zu den Gesellschaftstänzen des späten 19. Jahrhunderts erarbeitet. Dargestellt werden die Tänze jeweils als barockes Tanztheater, sei es als eine fürstliche Hochzeit inszeniert oder als ein Picknick im Grünen, als ein Ball zu Ehren verschiedener ausländischer Diplomaten oder eine private Festivität mit geladenen Schauspielern und Commedia del Arte-Akteuren. Getanzt wird in historischen Kostümen mit Frisuren und in einer Aufmachung der jeweiligen Zeit.

 

Gemeinde Heiden
Heiden liegt – eingebettet in die Hügellandschaft des Appenzeller Vorderlandes – auf einer Sonnenterrasse 810 m über Meer und 400 m über dem Bodensee. Mit seinem Angebot ist Heiden ist der ideale Wohn-, Arbeits- und Ferienort. Der Slogan: Arbeiten, wo andere Ferien machen, ist keine leere Phrase. Als vor einigen Jahren in der NZZ am Sonntag die zehn lebenswertesten Orte in der Schweiz vorgestellt wurden, war das Biedermeier-Dorf Heiden hier mit dabei – und dies in prominenter Gesellschaft.

 

Heiden Tourismus
Auf einer Sonnenterrasse hoch über dem Bodensee liegt das Biedermeierdorf Heiden. Es ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Wanderungen bis hin zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Sogar Henry Dunant, der Rotkreuz-Gründer, schätzte die Ruhe und die Landschaft des 4000-Seelen-Dorfes. Von Mai bis Oktober finden regelmässig geführte und kostenlose Führungen durch das Biedermeierdorf Heiden statt. Das Büro von Tourismus Heiden ist im Internet über www.appenzellerland.ch erreichbar.

 

Historischer Tanzkreis Bensheim
Der Historische Tanzkreis Bensheim e.V. hat sich die Pflege und Erhaltung alter Tänze und Musik zum Ziel gesetzt. Seit 1990 befassen sich die Mitglieder des Vereins in verschiedenen Gruppen mit dem Leben der vergangenen Jahrhunderte. Dazu gehört die Kostümkunde und die Beschäftigung mit den geschichtlichen Hintergründen. Die Stadt Bensheim liegt östlich von Worms an der Hessischen Bergstrasse, einem bekannten Weinanbaugebiet.

 

Les Plaisirs – Münchner Kreis für Historische Tänze
Schon 1972 bildete sich in München bzw. der Umgebung von München eine Gruppierung, die sich später dann “Münchner Kreis für Historische Tänze” nannte. Von Anfang an war es ein Ziel der Gruppe, nach alten Quellen Tänze zu rekonstruieren und aufzuführen. Ab 1976 übernahm Lenchen Busch die Leitung des “Münchner Kreises für Historische Tänze”. 2002 übergab Lenchen Busch die Leitung der Gruppe an Stefan Haberl und Karin Feneberg. Seit dieser Zeit nennt sich die Gruppe “Les Plaisirs – Münchner Kreis für historische Tänze.” Der Name “Les Plaisirs” bedeutet so viel wie “die Vergnügungen” oder einfach “Spass”. Der Name ist Programm.

 

Passion des Cuivres, München
Seine Mission versteht das 2004 gegründete und in Europa einzigartige Ensemble “Passion des Cuivres” darin, die klanglichen Absichten romantischer Komponisten hörbar zu machen. Das im 19. Jahrhundert sich stark verändernde Klangideal wurde zum Impuls interessanter Entwicklungen wie der technischen Vervollkommnung von Musikinstrumenten. Mit dem Begriff Romantik wird eine Stilrichtung benannt, die in Literatur, Malerei und Musik betörende Wirkungen zu erzielen vermochte und das ganze 19. Jahrhundert geprägt hat. Da die wichtigste Aufgabe von zivilen und militärischen Bläsergruppen in der Gestaltung von Freiluftkonzerten auf Plätzen und in Parks lag, hegten viele Komponisten ein besonderes Interesse, durch Bläser-Bearbeitungen ihre neuesten Opernmelodien bekannt zu machen. Auf diese Weise wurden regionale Blaskapellen zum wichtigen Vermittler von zeitgenössischer Musik des 19. Jahrhunderts. Mit dem angegebenen Link gelangen Sie auch zu Hörproben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Biedermeier Heiden, CH-9410 Heiden