Freuen Sie sich bereits jetzt auf das 8. Biedermeier-Fest und reservieren Sie sich das erste Wochenende im September 2022!


Das Biedermeierjahr 2020

Geschätzte Vereins-Mitglieder

Im März 2020 hat der Vorstand (Peter Göldi, Werner Meier, Alex Rohner) beschlossen, die Hauptversammlung vom Mittwoch, 25. März 2020 zu verschieben. Auch konnten wir die vorgesehenen Ausflüge nicht planen.

Für uns alle wird das Jahr 2020 geprägt sein von der Corona-Pandemie. Das Treffen mit Biedermeierfreunden ist schwierig oder sogar unmöglich und wir mussten alle Termine absagen.

Für mich als Vereinspräsident ist das Jahr 2020 zudem noch durch meine gesundheitliche Situation sehr schwierig. Ich erlitt im April einen Herzstillstand. Ich habe mich nach 3 Monaten Reha erstaunlich gut erholt. Die Einstellung der Medikamente für meine vorbestehende Epilepsie gestaltet sich aber sehr schwierig. Ich bin seit Mitte September mit kurzen Unterbrüchen wieder im Spital und werde nachher nochmals in eine Reha gehen.

Gemäss Statuten müsste der Verein jährlich eine HV durchführen. Der Vorstand ist aber der Meinung, dass wir an der kommenden HV vom 31. März 2021 auf die Vereinsjahre 2019 und 2020 zurückblicken und die Traktanden gemäss Statuten für die Jahre 2019 und 2020
behandeln. Sollten Sie mit diesem Vorgehen nicht einverstanden sein, danke ich Ihnen für eine schriftliche Rückmeldung an Alex Rohner, Brunnenstrasse 17, 9410 Heiden.

An dieser Stelle möchte ich auch allen Mitgliedern, welche den Beitrag für das Jahr 2020 bereits bezahlt haben, ganz herzlich danken.

Noch eine Bitte, melden Sie doch Ihre E-Mail-Adresse an Peter Göldi, news@biedermeier.ch, damit der Vorstand auch Sie zukünftig zeitnah und papierlos informieren kann.

Biedermeierliche Grüsse und bleiben Sie gesund
Alex Rohner, Präsident

 


«Herzlich willkommen im Biedermeier-Dorf Heiden…». So wurden die mit dem Zug am Bahnhof Heiden oder auf dem Postplatz mit dem Postauto über 500 anreisenden Gäste begrüsst.

Bei herrlichem Wetter erwartete die Gäste bei ihrer Ankunft ein Begrüssungsgetränk sowie eine kleine Darbietung in Form eines Biedermeier-Tanzes. Interessierte erfuhren an DorfführungenInteressantes über die  Geschichte von Heiden und ihren typisch klassizistischen Bauwerken. Die Besteigung des Kirchturms war ein Highlight des Biedermeier-Sonntag, der rege genutzt wurde. Ein Besuch des Museums mit Filmen und Vorträgen sowie einer Ausstellung zur Biedermeierzeit rundete den gelungenen Anlass ab.


Der Chor Salenstein bereicherte mit seinem Wandelkonzert den kaiserlichen Gartentag auf Schloss Arenenberg. Auch die Biedermeier aus Heiden waren als Kulisse bei diesem sehr eindrücklichen und speziellen Konzert an drei herrlichen Aussichtsplätzen dabei. 

In Liedern und Lesungen wurden die Zuhörer in die Zeit des 19. Jahrhunderts entführt, als Königin Hortense auf Schloss Arenenberg wohnte und vielleicht auch einen Bootsausflug vom Steg in Mannenbach auf den Untersee unternahm. Diese kleinen Boote heissen hier „Gundle“. Das kam so: Ein Bischof aus Verona hat dem Kloster Reichenau Porphyrsäulen gestiftet. Ein blutjunger Venezianer war beim Transport dabei. Die Fahrt über die Alpen war für ihn schrecklich, aber als er das erste Boot auf dem See sah, jauchzte er: una gondola, una gondola. Dieser Ausruf gefiel vor allem den Kindern und seither heissen die Boote „Gundle“.  

Königin Hortense, die Mutter von Napoleon III, lebte von 1817 – 1837 auf Schloss Arenenberg. Hier verbrachte auch Napoleon III seine Jugend. Das Schoss präsentiert sich heute noch so, wie zur Zeit von Königin Hortense und wir fühlten uns wie zu Hause in unseren Kleidern. Wir wären nicht überrascht gewesen, wenn wir beim Flanieren durch die Räumlichkeiten des Schlosses plötzlich der Königin begegnet wären und sie uns zum Tee eingeladen hätte.

 

 


 

Die Biedermeier am Umzug

Im Weisstannental flanierten am Sonntag, 11. August 2019 Biedermeierleute auf der engen Bergstrasse im Dorf und bestaunten die alte Sägerei, das Museum „Post ab“ und die vielen Handwerksleute aus dem 19. Jahrhundert. Auf dem Feld lagerte die Gebirgsartillerie, die Postkutsche machte mit dem unverkennbaren Klang des Posthorns auf sich aufmerksam, Kinder hielten mit ihren Bauchläden Waren feil, stolze Knaben zeigten ihre gefangenen Mäuse, überall erklag Drehorgelmusik, ganze Familien mit Geissen und Hennen belebten die Strassen. Ein grosser Umzug mit rund 35 Sujets bildete den Höhepunkt des 2. Biedermeierfestivals im Weisstannental – als Nummer 21 nahm der Biedermeierverein aus Heiden am Umzug teil und erntete viel Applaus für ihre wunderschönen Gewänder.

Die Biedermeier aus Heiden genossen die Atmosphäre in diesem einzigartigen Tal. Auch Petrus war dem Organisationskomitee im Weisstannental gut gesinnt und die zur Zeit des Biedermeiers üblichen Sonnenschirmchen waren sehr beliebt.  

Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Biedermeierfest in Weisstannen in vier Jahren.


Die Biedermeier aus Heiden nahmen teil an der Zeitreise ins 19. Jahrhundert im Feldlager der Compagnie 1861 anlässlich des internationalen Museumstags unter dem Motto: Museen – Zukunft lebendiger Traditionen.

« 1 von 3 »

Auf dem Gelände des alten Zeughauses in Uster stehen weisse Zelte in einer Reihe. Es wird fleissig gearbeitet: Kaffee wird über dem Feuer gekocht, Bleikugeln für die Schützen werden gegossen, Nagelschuhe werden hergestellt. Wussten Sie, wieviele Nägel in ein Paar Nagelschuhen gehämmert werden? Es sind rund 200 Stück. Haben Sie gewusst, dass man Nagelschuhe vor dem Tragen rund eine Woche im Wasser einweichen muss, damit das Leder aufquillt und die Nägel halten?

Die Biedermeier aus Heiden nahmen teil an der Zeitreise ins 19. Jahrhundert im Feldlager der Compagnie 1861 anlässlich des internationalen Museumstags unter dem Motto: Museen – Zukunft lebendiger Traditionen.

Um halb zwei Uhr formieren sich die Soldaten und die Offiziere für das Abfeuern der Salutschüsse. Mit Trommelwirbeln wird für Spannung gesorgt, die ganze Kompagnie steht stramm. Der Kommandant erteilt den Schiessbefehl: Schiesspulver in den Lauf, Ladung stopfen, Hahn ziehen, Gewehre anlegen – feuern! Die Zuschauer halten sich zu Recht die Ohren zu – der Knall ist ohrenbetäubend.

Jetzt ist es Zeit für ein Gruppenfoto mit den Biedermeiern aus Heiden, welche in Uster sehr herzlich begrüsst wurden. Mit „Ghacktem, Hörnli und Apfelmus“ aus der Militärküche wurden wir verwöhnt und auch an den über dem Feuer gebrauten Kaffee kann man sich gewöhnen.

Die Biedermeier aus Heiden freuen sich bereits jetzt auf ein Wiedersehen im Weisstannental im August 2019 und hoffentlich beim nächsten Biedermeierfest 2022 in Heiden.

Compagnie 1861

 


Jüngst fand die 24. Hauptversammlung des Vereins Biedermeier Heiden statt. Mit einer Statutenänderung wurde ein neues Logo eingeführt. Neu heisst es nun «Verein Biedermeier Heiden». Im Vorstand gab es zwei Rücktritte: Eveline Kobelt und Edith Grand wurden mit grossem Dank verabschiedet. Neu in den Vorstand wurde Peter Göldi gewählt.

Weiterlesen auf appenzell24.ch

1. und 2. September 2018: Nachfolgend erhalten Sie einen persönlichen Eindruck vom 8. Biedermeier-Fest in Heiden. Es ist selbstredend, dass wir aus Hunderten von Fotos nur eine kleine Auswahl zeigen können.

« 1 von 3 »

Wechsel im Vorstand der Biedermeier

Im Hotel Heiden fand am 27. März 2019 die 24. Hauptversammlung des Vereins Biedermeier Heiden statt. Im Zentrum des Jahresberichts 2018 von Präsident Alex Rohner gab es einen umfassenden Rückblick auf das 7. Biedermeier-Fest Heiden, dem ein Ausblick auf die Aktivitäten im Vereinsjahr 2019 folgte. Mit einer Statutenänderung wurde ein neues Logo eingeführt. Neu heisst es nun „Verein Biedermeier Heiden“. Im Vorstand gab es zwei Rücktritte: Eveline Kobelt und Edith Grand wurden mit grossem Dank verabschiedet. Neu in den Vorstand wurde Peter Göldi gewählt.

Im Rückblick auf das 7. Biedermeier-Fest kamen wieder schöne Erinnerungen auf wie der traditionelle Biedermeier-Ball, der Nostalgiemarkt mit vielem alten Handwerk, dem grossen Apéro vom Sonntagvormittag mit Behörden, Sponsoren, Vertretern von Umzugsgruppen und Mitgliedern des OK.

Begrüsst werden konnten u.a. die Bürgermeister von Lindau und Bezau, der Innerrhoder Grossratspräsident, von Ausserrhoden der Landammann, der Kantonsratspräsident, Kantonsräte sowie Gallus Pfister, der Gemeindepräsident von Heiden. Ihm dankte Präsident Alex Rohner an der Hauptversammlung speziell für die Unterstützung der Biedermeier Heiden durch den Gemeinderat. Für ihre musikalischen Darbietungen erhielten „Die kleinen Virtuosen“ der Musikschule Appenzeller Vorderland viel Applaus. Ein weiteres Highlight war einmal mehr der grosse Festumzug mit sage und schreibe 28 Gruppen – viele auch aus Deutschland und Österreich.

Regen, Kälte und eine „schwarze Null“
Unschön war am Samstag das scheussliche, kalte und regenlastige Wetter, das viele Besucherinnen und Besucher veranlasste, nicht nach Heiden zu kommen, sondern zu Hause zu bleiben. Dies wirkte sich auf die Festrechnung aus. Sie schloss mit einem Defizit von Fr. 9‘700.00 ab. Dank der Defizitgarantie des Lotteriefonds konnte die Festrechnung aber doch mit einer „schwarzen Null“ abschliessen.
Ein weiterer Höhepunkt im letzten Jahr war der „Donnschtig-Jass“ des Fernsehens SRF. Für das Kurzportrait über Heiden wählten die Fernsehleute Roman Kilchsperger und Reto Scherrer eine Gruppe von Biedermeier-Leuten, die mit einigen Szenen aus der Biedermeier-Zeit viel Beifall holen konnten.

Jahresrechnung im Plus
Im Jahresprogramm 2019 enthalten sind – soweit schon bekannt – die Teilnahme der Biedermeier von Heiden am Biedermeier-Festival im Weisstannental (11. August 2019) und derBesuch des Gartenfestes beim Schloss Arenenberg (25. August 2019). Am Sonntag, 1. September 2019, werden Besucherinnen und Besucher, die nach Heiden kommen, am Bahnhof begrüsst, auf Dorfrundgängen und zu Filmvorführungen im Museum begleitet.
Was die Jahresrechnung betrifft, so kann erwähnt werden, dass der Aufwand Fr. 7‘810.00 beträgt und der Ertrag 9‘274.00. Hier drin sind auch die Beiträge von 222 Mitgliedern verbucht. Daraus resultiert ein Gewinn von Fr. 1‘464.00. Das Vereinskapital erreicht nun den Betrag von Fr. 85‘734.00.
Das Budget 2019 geht von einem Aufwand von Fr. 4‘400.00 aus und von einem Ertrag von Fr. 5‘800.00. Damit wird von einem Gewinn von Fr. 1‘400.00 gerechnet.

Rücktritte im Vorstand

Rücktritte und Antritt: Edith Grand (links) und Eveline Kobelt haben sich aus dem Vorstand verabschiedet. Neu im Vorstand begrüsst wird Peter Göldi.

Eveline Kobelt und Edith Grand haben sich aus dem Vorstand verabschiedet. Evelin Kobelt war seit dem Jahr 2001, das heisst seit 18 Jahren die Kassierin des Vereins Biedermeier Heiden. Edith Grand, seit 2014 im Vorstand, hat in diesem Gremium das Ressort „Tourismus/Verkehr“ vertreten. Die Biedermeier Heiden danken Eveline und Edith vielmals, für die intensiv geleistete Arbeit im Vorstand und mit grossem Nutzen für den Verein. Die Blumensträusse und die kleinen Geschenke, welche beide in ihren Händen halten, sind durch ihre geleisteten Tätigkeiten mehr als verdient.
Peter Göldi hat seit den Anfängen des Vereins Biedermeier Heiden als Mitarbeiter der Publica Press Heiden über Jahre hinweg grosse Kenntnisse über unsern Verein erworben. Die Biedermeier Heiden danken Peter Göldi für seine Bereitschaft, seine grossen Kenntnisse nun auch direkt in den Vorstand einzubringen.
Alex Rohner, Präsident, und Werner Meier, Medien, wurden für ein weiteres Jahr als Mitglieder im Vorstand bestätigt.
Reto Eugster wurde von der Versammlung als Revisor bestätigt. Nachdem Peter Göldi, bisher Revisor, in den Vorstand gewählt wurde, musste an seiner Stelle ein weiterer Revisor gesucht werden. Hanspeter Giezendanner erklärte sich bereit, diese Aufgabe zu übernehmen. Er wurde von der Versammlung denn auch einstimmig gewählt.

Der Vorstand freut sich auf das Jahr, das begonnen hat, und auf die Biedermeier-Festivitäten, die darin schon vielversprechend programmiert sind. Allen, die dabei sein werden, wünscht der Vorstand viel Vergnügen.

 

Werner Meier

 


  • Biedermeier Heiden, CH-9410 Heiden